Archiv

Frauen in Führungspositionen im alten Ägypten und in Vorderasien

Dass das Thema "Frauen in Führungspositionen" keine Erfindung unserer modernen, vom demografischen Wandel betroffenen Zeit ist, führte Frau Prof. Dr. Regine Schulz auf Einladung des SI-Clubs Hildesheim am Clubabend im Februar sehr kenntnisreich und mitreißend aus. In ihrem Vortrag über "Frauen in Führungspositionen im alten Ägypten und in Vorderasien" stellte  die leitende Direktorin des Roemer- und Pelizaeus-Museums nicht nur bekannte Frauen wie "Kleopatra" oder "Nofretete" vor, sondern sprach auch über die zahlreichen, einflussreichen Herrscherinnen im Alten Ägypten und Zweistromland, welche Religion, Land und Leben der Bevölkerung nachhaltig prägten. Dabei ging sie auch kurz auf die legendäre "Königin von Saba" ein.

Das Interesse der Zuhörerinnen war der Referentin sicher, wie die anschließende lebhafte Diskussion bewies.

Als besonderen Dank für diesen informativen Abend überreichte die Clubpräsidentin, Frau Dr. Lucia Ruhnau, der Vortragenden unter dem Beifall der Anwesenden, das aktuelle Buch "Mätressen und Favoriten – ein biographisches Handbuch" der Hildesheimer Clubschwester Anna Eunike Röhrig mit einer persönlichen Widmung der Autorin.

Vortrag zum Klimawandel

Im Rahmen des SI-Europa-Projekts Soroptimists Go For Water And Food“ – Anspruch jedes Menschen auf sauberes Wasser und auf Nahrung – der derzeitigen Präsidentin von SI Europa, Kathy Kaaf, beschäftigte sich der Hildesheimer SI-Club mit der Frage des Klimawandels. Dazu wurde Frau Sabine Strube-Neumann vom Niedersächsischen Ministerium für Umwelt und Klimaschutz, Referat Energiepolitik, Klimaschutz, Klimafolgen, Nachhaltigkeit und gleichzeitig Ansprechpartnerin Niedersachsens für die Arbeitsgemeinschaft „Länderinitiative Kernindikatoren“, kurz „LiKi“, eingeladen.

Sie informierte kompetent und lebendig unter der Überschrift „Niedersachsen im Klimawandel – Erste Schritte zur Anpassung“ über die wahrscheinlichen klimatischen Veränderungen in Niedersachsen mit all ihren möglichen Folgen, wie Sturmfluten, tiefgreifende Veränderungen in der Forstwirtschaft, Zunahme von Trockenheit besonders in der Heidelandschaft, Veränderung im Bereich der Landwirtschaft, sowie die voraussichtlich erforderlichen Anpassungsmaßnahmen.

Die Hildesheimer Clubschwestern dankten für den sehr informativen Vortrag mit lebhaftem Applaus und einer kleinen Aufmerksamkeit, überreicht von der Club-Präsidentin Dr. Lucia Ruhnau.

Diskussionsrunde mit Ernährungsexperte Prof. Zhao Lin

Unsere Clubschwester Xingye Völlner-Pan hat den in China hochberühmten und sehr bekannten Ernährungswissenschaftler Professor Zhao Lin aus Peking nach Hildesheim eingeladen. Zhao veröffentlichte bereits zahlreiche Bücher, ist Vorsitzender des staatlichen Ernährungsrats und hat eine eigene Sendung im chinesischen Fernsehen. Er ist zur Zeit an Forschungsprojekten der TU München beteiligt und hält darüber hinaus regelmäßig Vorträge in Hamburg und Karlsruhe.

Nahrungsmittel tragen im Wesentlichen zu Gesunderhaltung des Menschen bei. Dabei gibt es laut chinesischem Verständnis keine strikte Trennung zwischen Nahrungs- und Arzneimittel. Die Problematik heutzutage liegt in der großen Vielfalt und Menge an Zusatzstoffen in Fertiggerichten, deren Wirkweise häufig gar nicht oder nur unzureichend erforscht ist. Hauptbestandteile einer gesunden Ernährung sollten zu mindestens zwei Dritteln frisches, gedünstetes buntes Gemüse sowie Reis und Nudeln sein. Fleisch sollte nur in geringen Mengen genossen werden, wobei z.B. Lammfleisch als besonders empfehlenswert gilt. Fette und Öle sollten sehr differenziert betrachtet werden, da manche Fettsäuren einen erheblichen Einfluss auf das Hormonsystem haben. Softdrinks fördern nicht nur Adipositas und Karies, sondern stören auch die Balance zwischen dem natürlichen Hunger- und Sättigungsgefühl. Stattdessen sollte vorzugsweise Wasser getrunken werden. Wein ist in der traditionellen chinesischen Medizin ein Arzneimittel. Die Balance, das Yin und Yang bzw. die Homöostase ist in allen Lebensbereichen entscheidend. Hier spielt auch die traditionelle chinesische Medizin- und Ernährungslehre mit ihren „heißen“ und „kalten“ Stoffen eine wesentliche Rolle.

Die von Prof. Zhao angesprochenen Themen lösten eine lebhafte Diskussion aus. Für uns alle war es ein außerordentlich bereichernder Abend. 

Wir danken Prof. Zhao und wünschen ihm eine angenehme Rückreise nach China.

Gelungener Benefiz-Frühschoppen der Soroptimistinnen

In bester Stimmung verlief der Jazz-Frühschoppen, zu dem die Soroptimistinnen in die Glashalle der Sparkasse in der Speicherstraße geladen hatten. 

Nach den Begrüßungsworten von Bürgermeister Henning Blum und Präsidentin Sabine Koch wurde bei erfrischender musikalischer Untermalung durch die Jazz-Combo der Musikschule, die gekonnt Altbekanntes mit Modernem mischte, das kalte Buffet der Anne-Frank-Schüler-Firma „Flash“ eröffnet. 

Bei Lachs-Muffins, Fruchtsaft und Sekt, lauschten die zahlreichen Gäste aus Politik, Verwaltung und Freunden des Clubs den Reiseberichten der Studentinnen, die bereits an dem Projekt „Open Doors – Open Minds“ des Serviceclubs teilgenommen hatten.

Unter diesem Motto wird es ausländische Studentinnen der Universität Hildesheim ermöglicht, Deutschland und deutsche Kultur hautnah kennen zu lernen.

Der Club organisiert und finanziert dabei eine Reise in verschiedene Städte. Vor Ort sind  dann Soroptimistinnen und ihre Familien Gastgeberinnen und zeigen den Studentinnen ihre Stadt, die Sehenswürdigkeiten und die Umgebung, erklären Traditionen und geben Einblicke in die deutsche Lebensart. 

altDie jungen Frauen berichteten begeistert von Ihren Erlebnissen, dem umfangreichen kulturellen Angeboten, der freundlichen Aufnahme in den Familien und bedankten sich bei den angereisten Gastgeberinnen aus Aachen, Leipzig, Dresden und Celle.

Einen besonderen Leckerbissen bekamen die Gäste serviert von Xingye Pan, einer chinesischen Gesangsstudentin, die begleitet von Marius Ruhnau am Keyboard, ihr Können stimmgewaltig zu Gehör brachte.

Dank der  interessanten Mischung von Kommunikation, Gaumen- und Hörgenuss trug die Veranstaltung wesentlich dazu bei, dass weitere Studentinnen in diesen Tagen ihre „Clubreisen“ antreten können.