Archiv

Schwungvoller Start in den Frühling

Der Clubabend im März begann sehr stimmungsvoll mit der Aufnahme unserer neuen Clubschwester Prof. Dr. Sabine Mertel. Nach der Vorstellung der Kandidatin durch ihre Patin Christiane Kressmann, der feierlichen Kerzenzeremonie, der Aushändigung der Unterlagen und den Glückwünschen, stärkten sich die Clubschwestern unter fröhlichen Gesprächen am abendlichen, reichhaltigen Buffet.

So gekräftigt, folgten die Sorores anschließend mit großem Interesse dem mit zahlreichen persönlichen Eindrücken angereicherten Lichtbildervortrag von Dr. Riechers zum Thema: China – vom Kaiserreich zur Weltwirtschaftsmacht. Eine rege Diskussion beendete den Abend, nicht ohne dem Referenten ein kleines Dankgeschenk überreicht zu haben, das er gern von der Vizepräsidentin des Bezirks III, Dr. Lucia Ruhnau, und der Clubpräsidentin Gerda Schultze-Tostmann, entgegennahm. 

Gewaltprävention „Faustlos“ an der Grundschule Harsum

Als am Clubabend im Juli 2014 die Direktorin Frau Paetow und die Lehrerin Frau Alphei der Grundschule in Harsum als Gäste eingeladen waren, stellten sie das Projekt „Gewaltprävention Faustlos“ vor, das sie an ihrer Schule ausprobieren wollten.

Dabei handelt es sich um Übungen zum Aufbau von Vertrauen unter den Schülern, wodurch das Aggressionsverhalten und die Gewalt auf dem Schulhof und im Unterricht eingedämmt werden sollen. Dieses besondere Programm, angeboten von der Gruppe EFES aus Hildesheim im Rahmen des „Keep-Control-Trainings“, kam bei den Clubschwestern so gut an, dass sie spontan für dessen Durchführung einen namhaften Betrag spendeten. Selbst die Freundin des Clubs, Samila Ziss, stellte einen stattlichen Einzelbetrag zur Verfügung, wofür ihr an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt sei.

Im Januar dieses Jahres nun startete das Projekt für alle 3. Klassen der Grundschule Harsum. Zu diesem Anlass waren die Sponsoren und die örtliche Presse eingeladen. Vom SI-Club Hildesheim nahmen die Clubschwestern Karola Berndt und Annette Jander an der ersten Unterrichtstunde einer Klasse in der Turnhalle teil.

Die Durchführung übernahmen zwei zusätzlich dafür ausgebildete Pädagogen der EFES-Gruppe, die auch teambildende Programme für Unternehmen und Personengruppen, z.B. Pädagogen, anbietet. Die erste Aufgabe für die Schüler bestand in dem Überqueren eines reißenden Flusses . Die „Ufer“ stellten zwei Sportkästen dar, die durch eine Bank als „Brücke“ verbunden waren. Es wurden zwei Gruppen gebildet, die rechts und links des „Ufers“, hinter den Kästen, Aufstellung nahmen. Je ein Mitglied der Gruppen sollte nun gleichzeitig versuchen, auf die andere Seite des Ufers zu kommen, was in der Mitte der „Brücke“ zu einem Problem führte. Das sollte so gelöst werden, dass keines der beiden Kinder in den „Fluss“ fiel und beide am jeweils anderen „Ufer“ ankamen. So wurden die Drittklässler auf spielerische Weise dazu angeregt, dem Gegenüber zu vertrauen und ihm näher zu kommen, im wahrsten Sinne des Wortes.         

Sechs Schulstunden sind für jede Klasse in diesem Programm vorgesehen, verteilt auf sechs Wochen je Klasse. Da mehr Gelder durch die Sponsoren gespendet wurden, als für die 3. Klassen benötigt werden, wird das Training nun auch in den 2. Klassen durchgeführt. Als „Dankeschön“ überreichten die Schüler jedem Sponsor eine selbstgefertigte Urkunde.

Zeitungsartikel

Weihnachtsmarkt 2014

Der Weihnachtsmarkt in Hoheneggelsen, dem Wohnort von Gerda Schultze-Tostmann, Präsidentin des SI-Clubs Hildesheim, ist in jedem Jahr ein romantischer Höhepunkt im Clubleben. So hatten die Clubschwestern vom Veranstalter auch diesmal eine der kleinen gemütlichen Holzhütten zur Verfügung gestellt bekommen, um für ihre sozialen Projekte zu werben. Ausgestattet mit selbstgebackenen Weihnachtskeksen, liebevoll verpackt in kleinen Tütchen, leckeren Marmeladenvariationen und einer herzhaften heißen Suppe mit Knoblauchwurst aus eigener Schlachtung war der Stand der Clubschwestern ständig umlagert. Dies verstärkte sich noch am späten Nachmittag, als diverse heiße Früchtebrände mit Sahnehäubchen das Angebot erweiterten. Auch der Ortsbürgermeister und selbst der Weihnachtsmann konnten diesen Verlockungen nicht widerstehen. Als sehr beliebte Weihnachtsgeschenke stellten sich die handgefertigten, reich verzierten Handtäschchen und Beutel, die lustigen Stofftiere und vor allem die bunt gestrickten Teddybären heraus. Diese hübschen Handarbeiten stammten von den Bewohnerinnen des Frauenhauses in Sibiu/Rumänien, einem der sozialen Projekte auf der langen Liste des SI-Clubs Hildesheim. Dank des Einsatzes der Clubschwestern und der ihnen wohlgesonnene Besucher konnte ein namhaften Betrag auf das Förderkonto des Clubs überwiesen werden.

Stadtjubiläum Hildesheim wirft seine Schatten voraus

Der erste Clubabend nach den Sommerferien stand ganz unter dem Thema „1200 Jahre Hildesheim - Stadtjubiläum 2015“. Frau Mirella Haberlah und Frau Wagner von der Hildesheimer Marketing Gesellschaft und dem Projektbüro zum Stadtjubiläum Hildesheim 2015 gaben zahlreiche Vorinformationen und stellten das umfangreiche Jubiläumsprogramm vor. Dazu verteilten sie Flyer und Programmhefte an die interessierten Clubschwestern, die fasziniert den Ausführungen der beiden engagierten Vortragenden über die weitgreifenden Vorbereitungen folgten. Die Präsidentin Gerda Schultze-Tostmann überreichte den Referentinnen je einen Blumengruß als Dankeschön für die interessanten Informationen. Das ausführliche Programm kann hier eingesehen werden.

Inhaltsreicher Geburtstagsclubabend vor der Sommerpause

Der letzte Clubabend vor der Sommerpause fiel mit einem Tag Unterschied fast exakt auf den Gründungstag des Hildesheimer SI-Clubs vor 15 Jahren. Entsprechend aktiv verlief dieser Abend.

Er begann mit der Vorstellung unserer neuen Clubschwester Fatma Zandner durch ihre Patin Vera Kreibaum-Nagel. Nach der berührenden Kerzenzeremonie, der Aushändigung der Clubunterlagen an die bewegte „Neue“ und die zahlreichen Glückwünschekonnten sich alle Clubmitglieder und Gäste erst einmal bei einem ausgewählten Abendessen stärken, feiern und sich auf den kommenden Vortrag vorbereiten.

Dieser wurde gehalten von Frau Birgit Alphei,  Lehrerin an der Grundschule Harsum, unterstützt von ihrer Schulleiterin Frau Elisabeth Paetow. Thema der beiden Frauen war das an ihrer Schule durchgeführte Projekt „Gewaltprävention Faustlos“. Die eindringlich beschriebenen, erschütternden Beispiele von Gewalt an der Schule und im Elternhaus, aber auch die erfolgreiche Wandlung von Schülern durch das Projekt, führten zu einer intensiven Diskussion am Ende des Vortrages und regten unsere ehemalige Clubschwester Samila Ziss, die als Gast herzlich begrüßt wurde, dazu an, spontan einen namhaften Betrag zur Fortführung dieses Projektes zu spenden.

Die Präsidentin Gerda Schultze-Tostmann bedankte sich bei den Vortragenden mit Blumenpräsenten und mit freundlichen Worten bei der Spenderin,  die, selbst Gründungsmitglied, freundschaftlich von den Clubschwestern der ersten Stunde zu einem kleinen Gruppenfoto in die Mitte genommen wurde.