http://www.soroptimist-hildesheim.de/components/com_gk3_photoslide/thumbs_big/441287Header_hi.jpglink
http://www.soroptimist-hildesheim.de/components/com_gk3_photoslide/thumbs_big/747585banner.jpglink
http://www.soroptimist-hildesheim.de/components/com_gk3_photoslide/thumbs_big/271573Gruppenbild.jpglink
http://www.soroptimist-hildesheim.de/components/com_gk3_photoslide/thumbs_big/896906Header.jpglink

Willkommen in Hildesheim

Lernen Sie den Club und unsere wunderschöne Stadt kennen.

Meisterinnenpreis 2017

Der fünfte Soroptimist-Meisterinnen-Preis geht an Denise Heins, eine Meisterin im Tischlerhandwerk. Herzlichen Glückwunsch!

Unser Club

SI Club Hildesheim: 114. Club der deutschen Union, gegründet 1999.

Tag der offenen Gartenpforte

bei Wilhelm Schöning in Groß Himstedt

Willkommen in Hildesheim Meisterinnenpreis 2017 Unser Club Tag der offenen Gartenpforte

Fünfter Soroptimist-Meisterinnen-Preis

Hildesheim, 14.11.2017. Im Rahmen der Feier zum Tag des Handwerks der Kreishandwerkerschaft Hildesheim/Alfeld vergibt der Soroptimist International Club Hildesheim zum 5.Mal den „Soroptimist-Meisterinnen-Preis“ an Denise Heins, Meisterin im Tischlerhandwerk, die sich in besonderer Weise gesellschaftlich engagiert.

Der „Soroptimist-Meisterinnen-Preis“ ist mit 1.000 € dotiert und nicht zweckgebunden. Der Club möchte damit junge Frauen - vorzugsweise aus Stadt und Region Hildesheim - ehren, die sich durch den Erwerb des Meistertitels in besonderer Weise um die Stellung der Frau in Deutschland verdient gemacht haben, insbesondere darum, den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu erhöhen, Frauen in technischen und nicht traditionellen Berufen zu fördern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern.

Die Initiatorin des Preises, Dr. Lucia Ruhnau ist sich sicher, mit der Handwerkskammer und der Kreishandwerkerschaft gute Partner gefunden zu haben: „Der SI Club Hildesheim wollte schon seit langem einen Preis ausloben. Mit der Unterstützung von Handwerksmeisterinnen möchten wir die besonderen Leistungen von jungen Frauen im handwerklichen Mittelstand und ihre Bedeutung für den Fachkräftenachwuchs in der Wirtschaft hervorheben.“

Über die Verleihung des Preises entscheidet eine Jury bestehend aus Mitgliedern des SI Clubs Hildesheim und MitarbeiterInnen der Handwerkskammer. Der Preis wird in jedem Jahr im Rahmen der Feierlichkeiten zum „Tag des Handwerks“ verliehen.

 

 

 

Laudatio 2017

Presseartikel HiAZ

Besonderer Gast beim Clubabend

Angelika Linnemann-Dienstbier vom SI-Club Krefeld, Mitglied des Extensionkomitees, zuständig für die Bezirke 2 und 4, besuchte auf Einladung von Dr. Lucia Ruhnau, Programmdirektorin von SI Hildesheim, den Clubabend der Hildesheimer Sorores. In einem kompetenten und aufmunternden Vortrag ging sie auf die Gründungsgeschichte von SI ein und schilderte die Ziele und Vorzüge einer Mitgliedschaft bei Soroptimist International, fasste aber auch die Erwartungen an jede Clubschwester kurz zusammen. Interessiert folgten die Anwesenden, hier besonders auch die neuen Clubmitglieder, den komprimierten Ausführungen, die so mancher Clubschwester zu denken gaben, was die anschließenden Fragen zeigten. Mit lobenden Worten und einem Buchgeschenk wurde die Referentin von der Präsidentin Almut von Woedtke unter dem Beifall der nachdenklichen Zuhörerinnen verabschiedet.

Nachlese zum 21. Kongress

von Soroptimist International Europa vom 14. -  16. Juli 2017 in Florenz

Mit drei Soroptimistinnen war der SI Club Hildesheim beim diesjährigen europäischen Kongress von Soroptimist International in Florenz vertreten, der unter dem Motto „OWN THE FUTURE“ stand. 
Im Beisein von 50 jungen Frauen, die in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) studieren, bestätigte Soroptimist International Europa das Bekenntnis dazu, Frauen und Mädchen zu bilden, zu fördern und es ihnen zu ermöglichen, ihr ganzes „Leadership-Potenzial“ in ihren Berufen zu nützen.Das interessante Programm und die Ergebnisse des Kongresses können unter http://www.soroptimistflorence2017.com/ und unter www.soroptimisteurope.org eingesehen werden.
  Vice President Communications Marie-Claude Bertrand aus Angoulème

 

Schluss-Statement des 21. SIE Kongresses:

Unsere Ziele:

  • Soroptimistinnen ermutigen junge Frauen und Mädchen, MINT-Fächer zu wählen, insbesondere da Abschlüsse in diesen Bereichen künftig verstärkt zu Managementpositionen führen.
  • Soroptimistinnen unterstützen Frauen und Mädchen aktiv in ihrer Entwicklung, indem sie Stipendien vergeben und Mentoring Programme organisieren.
  • Soroptimistinnen bieten ein Netzwerk professioneller Frauen, die anderen Frauen den Weg bereiten können.
  • Soroptimistinnen setzen sich für Gleichberechtigung ein und betreiben Lobbying, um den „Gender Gap“ zu schließen.
  • Soroptimistinnen setzen sich für einen ganzheitlichen Führungsstil ein.
  • Soroptimistinnen sind aktive Umweltschützerinnen und denken "grün" in ihrem Alltag.
  • Soroptimistinnen fördern und beteiligen sich aktiv bei der Entwicklung neuer, innovativer Technologien, um ihr Leben zu verbessern und nachhaltig Umwelt und Sicherheit der Versorgung gewährleisten zu können.
  • Soroptimistinnen ermutigen Frauen, an sich selbst zu glauben und in ihrem Arbeitsumfeld sichtbar zu sein.

Kurz: “Soroptimistinnen helfen Frauen, sich die Zukunft zu eigen zu machen!“ (“Soroptimists help women OWN THE FUTURE!”)

Freude auf allen Seiten

Fröhliche Gesichter gab es bei der Checkübergabe an den Verein Arpegio Hildesheim e.V.

Alle zwei Jahre organisiert der Serviceclub Soroptimist Hildesheim eine Veranstaltung zugunsten eines bestimmten sozialen Projektes. Die zweite Biennale dieser Art fand in diesem Jahr unter dem Motto „Szenario italiano – La vita e bella“ statt und unterstützt das Projekt „Arpegio Hildesheim e.V.“ an der Grundschule „Alter Markt“ in Hildesheim.

Die Schülerinnen und Schüler konnten es kaum glauben, dass dieser große Check zur Unterstützung der Arbeit der Streicherklassen dient .Aufgeregt fragten sie immer wieder nach und freuten sich, dass es Menschen gibt, die ihren Spaß am Musizieren und die Arbeit der Musiklehrer unterstützen.

Die dritte Musizierstunde, die am 29.8.2017 in der Aula der Grundschule „Alter Markt“ stattfand, hatte auch etwas Besonderes: Seit Beginn dieses Schuljahres 2017 /18 gibt es nun 3 Streicherklassen an der Grundschule „Alter Markt“, d.h. die Klasse 4a (die Schülerinnen und Schüler erhalten seit 2 Jahren Geigen- oder Cellounterricht),die Klasse 3b , die Kinder bekommen seit einem Jahr auch Geigen-und Cellounterricht und nun gehört die Klasse 2c auch zu diesem besonderen Projekt, dass der Verein Arpegio Hildesheim e.V. ins Leben gerufen hat. 60 Kinder werden täglich durch die beiden Bundesfreiwilligen Enrique Ramos und Hugo Vigo an das Spielen ihres Instrumentes herangeführt und unterrichtet. Beide haben ihren Ursprung bei Arpegio Peru in Trujillo. Sie haben dort ihr Instrument erlernt und sich zu fortgeschrittenen Musikern mit Orchesterleitung entwickelt. Einmal wöchentlich kommen zwei Musikschullehrer, Frau Schoepe und Herr Fritz und leiten das Klassenorchester, das in dieser Musizierstunde den anwesenden Spendern und Sponsoren zeigte, wie gearbeitet wird und was sie bis jetzt gelernt haben. Es ging sehr diszipliniert zu. Frau Agena, die Klassenlehrerin der Klasse 4a begrüßte die Eltern und Gäste und unterstrich wie gut den Schülerinnen und Schüler dieses Projekt tue. Sie lobte, dass durch das Spielen eines Instrumentes sich die Konzentrationsfähigkeit der Kinder verbessert hätte, ebenso das Klassenklima und das dazu gehörige Miteinander (70% der Schülerinnen und Schüler haben ausländische Wurzeln) und auch das Durchhaltevermögen konnte gesteigert werden.

Der Verein Arpegio Hildesheim e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein soziales Projekt zu schaffen, nach den Vorbildern von El Sistema in Venezuela und Arpegio Peru, in dem die Kinder über ihr Instrument in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung gefördert werden. Musik wird hier zum Träger unserer europäischen Kultur und fördert die Integration in unsere Gesellschaft, gibt aber auch Raum für die Wahrung der Identität ihrer Herkunft, da Musik etwas Internationales ist und so eine musikalisch- kulturelle Teilhabe ermöglicht wird. Auch die Eltern profitieren davon. Sie sind stolz auf die Leistungen ihrer Kinder und begleiten sie gern zu kleinen Auftritten außerhalb der Schule und während der Musikschulwoche.

Im Publikum saßen auch zwei Ehepaare, die eine weitere ganz besondere Spende dabei hatten: ihre eigene Geige , die sie dem Verein schenkten, damit sich die Mietkosten für die Instrumente verringert, denn der Verein mietet die Instrumente von dem Geigenbauer Meister Lampe. Dank einiger Spenden konnte der Instrumentenpool schon vergrößert werden. Dennoch zählt jeder gespendete Euro, damit im kommenden Schuljahr es weitere glückliche Geigen- und Cello-Kinder gibt.

Weitere Informationen sind unter www.arpegio-hildesheim.de zu finden, wenn sie die Arbeit des Vereins auch unterstützen möchten finden sie hier die Bankverbindung Sparkasse Hildesheim Goslar Peine: IBAN DE 92 2595 0130 0034 786921

Exkursion in die Arbeitswelt der Bergleute

Hüttenstollen 2017

Gut gerüstet fuhren auch in diesem Jahr wieder die Ferienpass-Kinder aus Hildesheim am ersten Samstag in den Sommerferien mit dem Zug nach Osterwald. Diese Zugfahrt gestaltete sich diesmal als Abenteuerfahrt. Die Oberleitung war durch Sturm beschädigt und so musste der Zug zurückfahren, um bei der nächsten Weichenstellung auf ein anderes Gleis geleitet zu werden.

Aufgeregt erzählend und sehr verspätet wanderten die Ausflügler endlich durch den Wald zum Hüttenstollen, gemeinsam mit einigen Flüchtlingskindern und in Begleitung  der Clubschwestern des SI-Clubs Hildesheim, der diesen Ausflug in jedem Jahr sponsert.

Mit Helmen geschützt ging es dann unter kundiger Führung eines „Steigers“ hinab in den Berg. Dort wurden unterschiedliche Szenen aus der Arbeitswelt beleuchtet und bestaunt.

Leicht abgekühlt, im Berg herrschen nur 9 Grad Celsius, stürzten sich die jungen „Bergleute“ nach ca. 1 Stunde unter Tage hungrig ans Buffet. Bei selbst zusammengestellten Hamburgern, bei warmen Würstchen und kalten Getränken wurde das eben Gesehene ausführlich diskutiert.

Gestärkt und voller neuer Eindrücke sprangen die Wanderer auf dem Rückweg durch den Wald dem Bahnhof zu, um ohne größere Verzögerungen pünktlich in Hildesheim von Eltern und Freunden abgeholt zu werden.

Die begleitenden Clubschwestern freuen sich schon auf die Ferienpass-Aktion zum Hüttenstollen im nächsten Jahr.